OESTEN/1908/BLANKENBURGS TEICH (1)


Autor: Gustav Oesten
Jahr: 1907, 1908
Ort: Blankenburgs Teich
Bibliografische Angaben: Oesten, Gustav: Bericht über den Fortgang der Rethraforschung, in: Zeitschrift für Ethnologie, Jahrgang 40, Heft 4, 1908, S. 559-564
Originaltext

Kurzvorstellung: Gustav Oesten beschreibt in diesem Bericht seine Untersuchung des Blankenburgs-Teichs, in welchem er den Tempelschatz von Rethra vermutete. Im Jahre 1907 erhielt Oesten nach einer Besichtigung des Blankenburgs-Teichs seitens des Großherzoglichen Kabinets-Amtes von diesem eine Grabungsgenehmigung. Im September 1907 begann Oesten mit der Ausgrabung. Nach der Trockenlegung des Blankenburgs-Teichs entdeckte Oesten Holzreste, die er als Überreste eines Fischteiches deutete, sowie eine Holzlage, in der er einen steinzeitlichen Pfahlbau zu erkennen meinte – da dort auch ein Steinbeil gefunden wurde. Die Grabungsergebnisse ließen ihn die „Hoffnung im Blankenburgs Teich einen Rethratempelschatz zu finden, wesentlich abgeschwächt erscheinen“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s