OESTEN/1880/CARWITZ, CARWITZER SEE, STEINWERDER


Autor: Gustav Oesten, Ernst Friedel
Jahr: 1880
Ort: Steinwerder im Carwitzer See bei Carwitz
Bibliografische Angaben: Oesten, Gustav / Friedel, Ernst: Funde vom Mönchswerder bei Feldberg, Sitzung am 20. November 1880, in: Zeitschrift für Ethnologie, 12. Jahrgang, 1880 (S. 308-313, Rethra-Hypothese auf S. 311-312)
Originaltext

Kurzvorstellung:
Der Beginn einer langjährigen Rethraforschung durch den Feldberger Ingenieur Gustav Oesten wurde mit seinem Vortrag während einer Sitzung der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte am 20. November 1880 eingeleitet.
Bei der Vorstellung von Funden vom Mönchswerder bei Feldberg durch Ernst Friedel, kam auch Oesten zu Wort. Seine im Carwitzer See entdeckten Pfahlsetzungen, in denen Oesten eine Brücke zum Steinwerder annahm, ließen ihn auf dem Steinwerder die Lage von Rethra vermuten. Der Kontext der Oestenschen Vorgehensweise kommt bei seinem Vortrag recht anschaulich zur Sprache.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s